Das Kinder- und Jugendwohnheim Leppermühle befindet sich auf einem acht Hektar großen Areal am Rande der Großgemeinde Buseck im Landkreis Gießen.

Im Anschluss an klinische Akutbehandlungen werden in der Einrichtung Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit psychischen Erkrankungen aus ganz Deutschland und teilweise aus dem deutschsprachigen Ausland betreut. Träger der Einrichtung ist der Verein für Jugendfürsorge und Jugendpflege e.V., der im mittelhessischen Raum, unter anderem weitere Einrichtungen zur Betreuung psychisch erkrankter Kinder- und Jugendlicher unterhält.

Das Heim verfügt insgesamt über ca. 230 vollstationäre Plätze, ca. 40 Plätze im Bereich Stationäres Trainingswohnen (betreute Wohngruppen und betreutes Einzelwohnen), 26 vollstationäre Plätze für alleinerziehende Mütter oder Väter mit Kindern unter 6 Jahren und 43 Tagesgruppenplätze. Die vollstationären Plätze unterteilen sich nochmals in die Bereiche Intensivwohngruppen und Regelwohngruppen.

Durch umfangreiche Dezentralisierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahrzehnten befinden sich heute nur noch fünf der insgesamt 25 stationären Wohngruppen auf dem zentralen Heimgelände in Großen-Buseck. Die übrigen Wohngruppen sind kleinere Wohneinheiten, die meist in Zwei-Familien-Häusern in üblichen Wohngebieten der Umgebung untergebracht sind.

Auf dem Heimareal in Großen-Buseck befinden sich die Martin-Luther-Schule (eine staatlich anerkannte private Ersatzschule für Kranke), und viele gruppenübergreifenden Therapie- und Freizeitangebote. Für Jugendliche und junge Erwachsene, die die Schule nicht mehr (oder noch nicht) besuchen können und die externe Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation noch überfordern würden, stehen insgesamt 12 verschiedene Bereiche des Arbeitstrainings zur Auswahl.

Neben der Psychotherapie gibt es optionale Angebote wie Motopädagogik und Sport, Reittherapie, Ergotherapie, musikpädagogische Betreuung, nachschulische Förderung, das offene Atelier und andere Freizeitangebote in unterschiedlicher Ausgestaltung.

Im Einzelfall können in den intensiveren Betreuungsbereichen auch heilpädagogische Einzelfördermaßnahmen durchgeführt werden. Solche Maßnahmen können z. B. bei Personen mit autistischen Störungen zu Beginn der Betreuung indiziert sein.
Wir kooperieren mit den umliegenden psychiatrischen Kliniken in Gießen und Marburg, die im Bedarfsfall Krisenintervention für die Bewohner der Leppermühle leisten. Die Zusammenarbeit ist eine Grundvoraussetzung für das Betreuungskonzept der Einrichtung.

Leben in der LepperMühle? ...

BewohnerInnen sagen ...

Stellungnahme zu Google-Rezensionen ...

Das ausführliche Konzept finden Sie hier ...

Aus Gründen der Lesbarkeit wird auf unserer Seite in der Regel nur die männliche Form gewählt. Alle Angaben beziehen sich jedoch ausdrücklich auf beide Geschlechter.